Berlin Moabit

Wie kaum eine andere Metropole bietet Berlin noch die Möglichkeit, urbane Lebens(t)räume nach eigenen Vorstellungen zu gestalten. Berlin ist eine Stadt mit vielen Zentren. Hierzu gehört Moabit, der von den Berliner Wasserstraßen Spree, Berlin-Spandauer Schifffahrtskanal, Westhafenkanal und Charlottenburger Verbindungskanal umschlossene traditionsreiche Berliner Ortsteil.

25 Brücken verbinden Moabit mit den anliegenden Berliner Ortsteilen. Nicht nur die Wasserwege prägen den Ortsteil, sondern auch Bahn- und Hafenanlagen. Dies alles zusammengenommen, die historischen Industrie- und Wohnbauten, aber auch die vorhandenen Parkflächen, wie der Fritz-Schloß-Park, der Kleine Tiergarten und der Ottopark, machen Moabit zu einem idealen Ort zur Verwirklichung moderner urbaner Wohnkultur.

Innere Prägung erhält Moabit durch ein reges Kulturleben. Die jährlichen Moabiter Kulturtage „Inselglück“ und die Kulturfabrik Moabit sind über den Ortsteil hinaus durch ihre Veranstaltungen, Konzerte und Lesungen bekannt. Kunst im Kiez wird vor allem durch das Dodohaus gefördert.

Wohl zu Recht kann man Moabit als „Mutter aller Kieze“ bezeichnen. Im Stephankiez am Stephanplatz, im Beusselkiez und im Westfälische Viertel zwischen Stromstraße, Alt-Moabit, Gotzkowskystraße und Spree und im Lehrter-Straßen-Kiez realisieren ihre Bewohner schon seit langem eigene Wohn- und Lebensvorstellungen. Und auch das Gebiet um die Oldenburger Straße verdient es, als namensgebender Kiez mit eigenem Charakter angesehen zu werden.